Zeitgenössische Rotterdam Architektur

Zeitgenössische Rotterdam Architektur 2015

Die zeitgenössische Rotterdam Architektur kann mich im Mai 2015 erstmals richtig begeistern. Die zwei Tage in dieser Stadt haben richtig Spaß gemacht, auch wenn ich am zweiten Abend k.o. ins Bett gesunken bin.

An das Rotterdam von 1991 erinnere ich mich nicht so gerne. Wir kamen damals aus Amsterdam und hatten einen Tagesausflug in diese kühle Stadt unternommen. Zugig kam mir diese Stadt vor und irgendwie unwirtlich. Lange hatten wir es damals nicht an diesem Ort ausgehalten. Gut, die Kubushäuser hatten wir uns auf die Schnelle noch angeschaut. Und an der Van-Nelle-Fabrik waren wir vorbeigefahren.

Diesmal ist der Plan deutlich schärfer ausgearbeitet. Die Innenstadt und vor allem die neuen Gebäude am Hafen haben wir uns vorgenommen. Hier stehen schon einige „Kracher“.

An den Gebäuden von Norman Foster und Renzo Piano bin ich doch tatsächlich zunächst achtlos vorbeigelaufen. Mir hatte es das O.M.A. Gebäude besonders angetan. Und natürlich die Erasmus-Brücke, mittlerweile das Wahrzeichen der Stadt.

Het Nieuwe Instituut, Chabot Museum Rotterdam, Kunsthal Rotterdam, Neues Luxor-Theater, die Neue Markthalle. Die Reihe ließe sich noch fortsetzen. Sehr viel Eindrücke konnten wir sammeln. Und die Stadt hat mittlerweile deutlich mehr Urbanität entwickelt. Hier traut man sich noch was.  Und wenn man dann irgendwann wieder nach Hause kommt, ins stagnierende und selbstgefällige Würzburg, merkt man was der ansonsten lieben Heimatstadt besonders fehlt – nämlich Mut!


 


Text, Fotos und Bildergalerie © Gerald Langer

facebook-profile-picture Verfasst von:

Die Kommentare sind geschlossen